Walter Bressert – Berühmte Händler

 
bressert - Walter Bressert – Berühmte Händler

 

Walter Bressert

Absolventen von Wirtschaftsfachrichtungen sind sich der Struktur der Welt und der modernen Gesellschaft nicht so gut bewusst – zu diesem Schluss kam Walter Bressert, der ein Diplom des Ökonomen erhalten hat. Die Erkenntnis, dass College-Ausbildung bietet theoretisches Wissen, nicht ein echtes Verständnis des Marktes, widmete dieser Spezialist maximale Anstrengung auf den Handel und verschiedene Arten von Analysen.

Heute sehen die meisten seiner Kollegen deutlich, dass diese Bemühungen nicht umsonst waren, denn Bressert gilt als einer der angesehensten Experten im Intraday-Futures-Handel. In Zusammenarbeit mit dem S&P 500 Index und anderen Werkzeugen wird er von verschiedenen Arten technischer Analysen geleitet, aber die Hauptgarantie für seinen Erfolg ist die Interpretation des Diagramms auf Basis von Zyklen und Oszillatoren.

Zeitzyklen in Walter Bresserts Interpretation

Händler Walter Bressert in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre konnte nicht umhin, die Knappheit der Zeitzyklus Materialien im Handel zu bemerken. Da er bereits die Vorteile von Strategien auf der Grundlage dieser analytischen Methode gesehen hatte, kam er auf die Idee, selbst darüber zu schreiben. Das Handbuch, das nach einer Weile veröffentlicht wurde, hieß “The Power of Combination of Oscillators and Cycles”. Diese Arbeit enthält viele nützliche Tipps zum Handel, aber das auf seinen Seiten beschriebene Konzept kann auf zwei Punkte reduziert werden:

  1. Der Sinn für den Zeitrahmen ist notwendig für die korrekte Beurteilung der Marktbedingungen: In der Tat hat jeder Markt seinen eigenen “Rhythmus”, der ein Bewusstsein für die Zyklizität wirtschaftlicher Schwankungen erfordert.
  2. Die Spitzenwerte, die zu überkauften und überverkauften Werten führen, spielen eine Schlüsselrolle im Handel. Der zuverlässigste Weg, solche Zustände aufzuzeichnen, ist durch Oszillatoren: Positionen über 80-90 deuten auf einen Überpreis hin, während Indikatoren im Bereich von 30-10 auf einen Unterpreis hinweisen.

Was müssen Sie über den Trend wissen?

Die Karriere des Händlers Walter Bressert begann mit einem Fall, der ihn veranlasste, seine Prioritäten neu zu bewerten. Während er im Austauschraum arbeitete, traf er sich mit einem erfahreneren Händler, der mit ihm ein “sehr einfaches” Erfolgsrezept auf den Finanzmärkten teilte: das zu verkaufen, was im Abwärtstrend gefragt ist, und umgekehrt: “fallende” Waren vor dem Hintergrund eines Upgrades zu kaufen. Wie Walter Bressert selbst betont, erinnerte er sich an diesen Rat und legte erst nach zehn Jahren Wert darauf.

Jahrelange Praxis hat den Händler zu dem Schluss geführt, dass die einzige Garantie für Gewinne aus Finanzspekulation war und bleibt das Wissen über den Trend. “Verstehen Sie den Trend und wissen Sie, wie er seine Wendung antizipieren kann”, schreibt er in seinem Buch. Heute bezeichnet sich Bressert als Eindringling, und zu den Werkzeugen, die für diesen Arbeitsstil geeignet sind, gehören:

  • S&P 500;
  • Treasury-Bond-Futures;
  • CHF (Schweizer Franken).

Emotionale Kämpfe

Intraday Zeitrahmen und die Betonung auf Oszillatoren und Zyklen erwies sich als fruchtbarer Boden für den mechanischen Handel, die wiederum dazu beigetragen, den Handel vor unnötigen Emotionen zu schützen. Laut Bressert überprüft der Markt ständig die Psyche des Händlers auf Stärke und testet seine Aufmerksamkeit und Coolness. Gleichzeitig gibt der Finanzier selbst zu, dass er nicht immer in der Lage ist, seine emotionalen Manifestationen unter Kontrolle zu halten. Aus diesem Grund waren mechanische Systeme zur Suche nach Ein- und Ausstiegspunkten die beste Wahl für ihn.