London Stock Exchange

 

London stoke exchange 300x203 - London Stock Exchange

Die Mehrheit der Händler, Broker anderer Teilnehmer, der Finanzmarkt ist auf zwei Arten interessant – als Weltwährungsmarkt und als Aktienmarkt. Was erstere betrifft, so hat sie keine klare Struktur, während letzteres ein geordneteres Beziehungssystem ist. Die wichtigsten Strukturierungselemente des Aktienmarktes sind die Börsen. Derzeit nähert sich die Zahl der weltweit tätigen Börsen dem 200. Eine der größten Börsen mit führenden Positionen in dieser Liste ist die London Stock Exchange.

Die moderne London Stock Exchange (die London Stock Exchange, LSE) wurde 1801 gegründet, obwohl ihre erste Annäherung die Royal Exchange ist, die 1570 von dem Finanzagenten und Berater Thomas Gresham gegründet wurde. Es ist erwähnenswert, dass die Schaffung der Royal Exchange ausschließlich aus persönlichen Mitteln des Gründers finanziert wurde. Ursprünglich war der Vorfahre der modernen London Stock Exchange eines der größten Handelszentren der Stadt. Die London Stock Exchange behielt ihren Warenstatus mehr als hundert Jahre lang bei und erst 1695 wurden erstmals Transaktionen mit Staatspapieren und Unternehmensaktien abgeschlossen. Drei Jahre später wurde jedoch Denbrokern, die mit Wertpapieren arbeiteten, die zunächst nicht dem umsichtigen Management der Royal Exchange entsprachen, der Zugang zu diesen Wertpapieren verwehrt. Und genau das führte zur Entstehung der Börse in der Form, in der sie jetzt existiert. 1773 schlossen sich Makler zusammen, um den Bau eines Börsengebäudes zu finanzieren. Infolgedessen wurde die Royal Exchange nach etwa hundert Jahren abgeschafft, und die Börse, nachdem sie mehrmals ihren Standort gewechselt hat, existiert immer noch und ist eine der größten Börsen der Welt.

Die London Stock Exchange basiert auf drei wesentlichen strukturellen Elementen:

  1. Der Hauptmarkt. Nur Unternehmen, die die Anforderungen der FSA erfüllen, dürfen an diesem Austausch handeln. Im Moment gibt es etwa zweitausend von ihnen. Es ist erwähnenswert, dass die London Stock Exchange eine der renommiertesten Börsen ist. Was die Kotierungsanforderungen betrifft, so sind sie nur in Bezug auf die Schwere mit der an der New Yorker Börse vergleichbar.
  2. Active Investments Market (AIM). Entwickelt für junge, innovative Unternehmen, von denen die meisten den Verbrauchern nicht weithin bekannt sind. Die Sektion wurde 1995 gegründet und entwickelt sich recht dynamisch: 2003 wurden 702 Unternehmen registriert, 2005 stieg ihre Zahl fast doppelt so stark an – auf 1300 Unternehmen. Die Kotierungsanforderungen in diesem Abschnitt erlauben es, Aktien von fast jedem Unternehmen aufzustellen. Zumindest kann das Kriterium der geografischen Lage und der Zugehörigkeit zu einem bestimmten Wirtschaftszweig nicht der Grund für das Verbot der Teilnahme am Abschnitt alternativer Investitionen sein.
  3. Hightech-Aktienmarkt (Tech MARK)

Es sei auch darauf hingewiesen, dass die London Stock Exchange eine Aktiengesellschaft ist, deren Aktien gleichzeitig präsentiert werden.